BERLINER SALONS & UNTERNEHMERPREIS MADE IN BERLIN

 

VERLEIHUNG DES "UNTERNEHMERPREIS" MADE IN BERLIN AM 19. AUGUST 2021

Artprojekt gewinnt den Unternehmerpreis in der Kategorie „Unternehmerischer Erfolg“, Merantix und The Female Company werden als „Newcomer“ geehrt

Unternehmerpreis 1

Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand, Beschäftige im Home-Office und Existenzangst in vielen Branchen: In einer wirtschaftlich turbulenten Zeit wurde der Unternehmerpreis Made in Berlin im Verlagsgebäude des Tagesspiegels zum siebten Mal vergeben. Eine Auszeichnung, die genau wie der Verein und Initiator, Made in Berlin e.V., Sichtbarkeit und Anerkennung für erfolgreiche Berliner Unternehmen schafft.

Für die Unterstützer und Jury-Mitglieder von Berliner Volksbank, Gasag AG, VBKI, Berlin Partner, Tagesspiegel, Berliner Morgenpost und Made in Berlin zählten bei der Preisvergabe die Kriterien unternehmerische Weitsicht, Flexibilität – auch und insbesondere in der Pandemie – konsequente Kundenorientierung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit im Geschäftsmodell und der Unternehmensführung sowie soziales Engagement. Virtuell begrüßt wurden alle Teilnehmer der Preisverleihung von Ulrike Teschke, Geschäftsführerin des Tagesspiegel-Verlages.

Viele weitere Infos zu den Preisträgern und unserem Verein finden Sie hier:            Broschüre Sieger MiB

Die Veranstaltung vom 19. August können Sie sich hier nochmal anschauen: Preisverleihung

Unternehmerpreis 2021 2

Fotos: Laurin Schmid

EINLADUNG ZUM UNTERNEHMERPREIS MADE IN BERLIN 2021

Schöne neue digitale Welt - Wie fit ist die Berliner Wirtschaft?

Termin: Donnerstag, 19. August 2021 ab 18.30 Uhr
Ort: Digitale Veranstaltung im Tagesspiegel-Haus

Hier geht es zur Anmeldung 

Wie sieht Berlins Wirtschaft nach der Covid-Pandemie aus? In der Krise zeigen sich die Stärken der Berliner Wirtschaft und ihre Innovationsfähigkeit. Die Hauptstadt – ein attraktiver Standort für Unternehmer, Startups und Investoren - hat gute Chancen für die Zukunft.

Erstmalig haben sich namhafte Akteure aus der Berliner Wirtschaft und der Medienlandschaft zusammengeschlossen, um den Unternehmerpreis Made in Berlin 2021 zu verleihen. Der Preis ehrt Berliner Unternehmen, die sich erfolgreich in der Pandemiezeit durchgesetzt haben. Die Preisverleihung zeigt die Potenziale der Stadt und wirft einen Blick auf Ideen und Best Practice-Beispiele.

Wir laden Sie herzlich ein zur digitalen Preisverleihung am 19. August 2021 um 19 Uhr. Bitte registrieren Sie sich hier: Anmeldung

 

NEUER UNTERNEHMERPREIS 2021

Der Made in Berlin e.V. vergibt seit Jahren eine Auszeichnung an ein erfolgreiches Berliner Unternehmen. Die Auszeichnung würdigt die Leistungen Berliner Unternehmer. Die Berliner Wirtschaft mit ihren bislang dominierenden Branchen Tourismus, Messen & Kongresse, Events & Veranstaltungen, Kultur, Gastronomie und Medien wurde von der Corona-Pandemie überdurchschnittlich hart getroffen.

Neue Ideen und Impulse für den wirtschaftlichen Wiederaufbau der Stadt sind gefragt.

Der Unternehmer-Preis Made in Berlin soll der Berliner Wirtschaft ein positives Forum geben, das eine relevante Öffentlichkeit (Meinungsführer, Multiplikatoren, Entscheider) erreicht. Der Preis ehrt erfolgreiche unternehmerische Leistungen und ist verknüpft mit einem Blick auf die Zukunftschancen des Wirtschaftsstandorts Berlin.

In diesem Jahr werden zwei neue Preiskategorien ausgelobt:

1. Preis für unternehmerischen Erfolg
Die Auszeichnung gilt unternehmerischer Weitsicht und Flexibilität, die sich in der Covid-19 Krise bewährt haben. Hierzu zählen konsequente Kundenorientierung, Digitalisierung, Nachhaltigkeit im Geschäftsmodell und bei der Unternehmensführung sowie soziales Engagement für und in Berlin.

2. Newcomer des Jahres
Geeignete Kandidaten sind Unternehmen, die nicht länger als 5 Jahre am Markt sind (Gründungsjahr 2016) und die Krise als Chance verstanden bzw. erfolgreich getrotzt haben. Im Ergebnis konnten sie sich behaupten, ihr Geschäft ausbauen und wichtige Weichen für die Zukunft stellen.

Pro Kategorie gibt es einen Preisträger. Die Preise sind jeweils mit 2.500 Euro dotiert.

Medien- und Wirtschaftspartner wie Der Tagesspiegel, Berliner Morgenpost, VBKI, Gasag und Berliner Volksbank sind mit dabei. Bis Ende Mai können die Partner Kandidaten-Vorschläge einreichen. Im August findet die Preisverleihung statt.

Partner des Unternehmerpreis Made in Berlin:

 Logo VBKI                      Logo Volksbank

Logo Tagesspiegel         Logo Morgenpost

            Gasag Logo                            Logo Berlin-Partner

 

6. BERLINER SALON

Verleihung des BERLINPREIS am 13. September 2018 in Kooperation mit dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI e.V.)

Die Entscheidung für den 6. Berlinpreis des Vereins Made in Berlin e.V. ist gefallen: Die Wahl fiel auf die Berliner Uhrenmanufaktur ASKANIA AG. Der Preis wurde im Rahmen des diesjährigen Salons des Vereins am Donnerstag, den 13. September im
Ludwig-Erhard Haus beim Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) an den Unternehmensgründer LEONHARD R. MÜLLER vergeben. Die mit 3.000,- € dotierte Auszeichnung wird jährlich an Unternehmen verliehen, die mit ihren Produkten oder Dienstleistungen den Wirtschaftsstandort Berlin nachhaltig stärken.

Dank der ASKANIA AG ist Berlin wieder ein Standort für hochwertige Uhren. In der Uhrenmanufaktur werden mechanische Zeitmesser in Handarbeit hergestellt, die sich in nur 12 Jahren erfolgreich am Markt etablieren konnten. Die Wurzeln des
Unternehmens reichen zurück bis ins Jahr 1871, bis Anfang der 1930er Jahre entwickelte sich die ASKANIA zum Weltmarktführer für Präzisionsmessgeräte. Hochwertige Qualität ist auch heute für ASKANIA Uhren kennzeichnend. Sie sind
ebenso klassisch wie modern, einfach in der Handhabung, wertbeständig und multifunktional. ASKANIA Uhren verstanden und verstehen sich als Hauptstadtuhren. Der Spirit der Stadt ist in ihnen lebendig. Zudem zeichnet sich das Unternehmen durch
gesellschaftliche Verantwortung, soziales und kulturelles Engagement aus. Dies macht ASKANIA zum idealen Gewinner des Berlinpreis Made in Berlin 2018.

Das der Preisverleihung folgende Salon-Gespräch stand unter dem Motto: “Meine Stadt, unser Auto, Eure Grenzen? - Berliner Leben im Jahr 2030” und widmete sich der Stadt als lebenswerter Ort der Zukunft. Wie eine hohe, urbane Lebensqualität
die politische, ökonomische und soziale Stabilität gewährleistet und dabei von innovativen, nachhaltigen Technologien und neuen Mobilitätskonzepten unterstützt werden kann debattierten 5 kompetente Experten:
Wolfgang Müller-Pietralla, Leiter Zukunftsforschung und Trendtransfer, Volkswagen AG
Gernot Lobenberg, Leiter der eMO – Berliner Agentur für Elektromobilität
Prof. Dr. Heike M. Hölzner, Professur für Entrepreneurship und Mittelstandsmanagement an der HTW Berlin
Joachim Spitzley, Vorstandsvorsitzender der bito ag, technikaffiner Stadtbewohner
Andreas Becher, Vorsitzender des Bundes Deutscher Architekten Landesverband Berlin

 

Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie auf der Webseite unseres Kooperationspartners, dem VBKI e.V.: https://www.vbki.de/mediathek/berliner-leben-im-jahr-2030-13918

 

Rückblick interner Salon 2018

Liebe Teilnehmer des Salon Made in Berlin,
wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Teilnahme an unserem Salon Made in Berlin auf dem Campus der HTW am 5. Juli bedanken!
Es war ein in jeder Hinsicht großartiger Nachmittag/Abend bei strahlendem Sonnenschein mit interessanten Führungen und Gesprächen.
Den Beginn machte die unterhaltsame Führung von Stefan Haupt durch die Reinbeckhallen, gespickt mit kleinen Geschichten rund um die Ausstellung Geld.Wahn.Sinn und deren Exponate.

Danach ging es für die Teilnehmer zu einem Stopover in die Boots- und Containermanufaktur, wo Nils Clausen Einblicke in sein Sammelsurium, sein Können und seine Zukunftspläne gab. Abgerundet wurde das Programm mit einem Besuch der Future-Labore in der HTW, in denen Prof. Martin Pohlmann, zeigte, wie weit die Versuche mit künstlicher Intelligenz bereits fortgeschritten sind.
Abschließend nutzten alle Teilnehmer die Gelegenheit, sich bei einem kühlen Getränk und einem gesunden Happen auszutauschen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Wir freuen uns bereits auf den nächsten Berliner Salon am 13. September im Goldberger Saal im Ludwig-Erhard-Haus mit interessanten Gesprächen, Diskursen und einem neuen BERLINPREIS-Träger .

  

5. BERLINER SALON

Verleihung des 5. "Berlinpreis" am 18. Oktober 2017 in Kooperation mit dem VBKI e.V.

Im Rahmen des diesjährigen Salons des Vereins wurde der neu benannte "Berlinpreis" an den Hidden Champion EXOTIC GARDEN verliehen. 

Die Preisverleihung fand zusammen mit dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI e.V.) im Ludwig-Erhard Haus in Berlin statt. Roy Ramsaroop, Unternehmensgründer und Geschäftsführer von EXOTIC GARDEN, nahm die mit 3.000,- € dotierte Auszeichnung entgegen, die jährlich an Unternehmen verliehen wird, die mit ihren Produkten den Wirtschaftsstandort Berlin nachhaltig stärken.

EXOTIC GARDEN, das auf eine Branchenerfahrung von nunmehr 28 Jahren zurückblickt, stützt sein Geschäft auf den weltweiten Import sowie den DirektEinkauf von Schnittblumen an den größten Versteigerungen in Deutschland und Holland. Das Familienunternehmen weist ein stetes und gesundes Wachstum auf bei einer Firmenphilosophie, die darauf gerichtet ist, den Kunden stets beste Qualität zu günstigsten Preisen dauerhaft anzubieten. Die Familie bringt alle Kernkompetenzen selbst in die Firma ein: So werden neben dem Ein- und Verkauf auch die Logistik, die Software-Entwicklung, Buchhaltung und Administration familiär bewältigt. Zudem machen Innovationen in Einkauf, Verkauf und Logistik unter Einbeziehung neuer Medien, der Focus auf Nachhaltigkeit und Fairtrade, ein moderner Fuhrpark u. a. mit Elektroautos sowie sportliches und soziales Engagement EXOTIC GARDEN zum idealen Gewinner des Berlinpreis Made in Berlin 2017.
 

Das der Preisverleihung folgende Salon-Gespräch widmete sich einer dringenden aber oft vernachlässigten Thematik: “Datenschutz/Informationsfreiheit” im privaten und geschäftlichen Bereich. So hat lediglich jeder dritte Deutsche bereits einmal die offiziellen Datenschutzstatements der großen Anbieter gelesen. Die meisten Diskussionen zum Datenschutz werden zwar heiß, aber mit erschreckend viel Unwissen geführt. Made in Berlin leistet mit seinem Salon und einer Podiumsdiskussion mit anschließender Debatte einen Beitrag zur Versachlichung des Themas. In der von Thomas Maier, dem Geschäftsführer des Diakonischen Werk Reinickendorf, moderierten Veranstaltung tauschten sich 4 kompetente Experten aus, die aktuelle und kommende sicherheitstechnische Herausforderungen für Berliner Unternehmen skizzierten und erfolgversprechende Lösungen diskutierten.
Berlin

 

MIB FÖRDERPREIS

4. SALON MADE IN BERLIN

Verleihung des 4. "Made in Berlin"-Förderpreises am 13. September 2016 durch Robert Harting

Die Entscheidung für den 4. Förderpreis des Vereins Made in Berlin e.V. ist gefallen: Die Wahl fiel auf den Berliner “Hidden Champion” COSY WASCH. Der Preis wurde im Rahmen des diesjährigen Salons des Vereins am Dienstag, den 13. September im
Loci Loft in Reinickendorf an Claudia Dujardin, Tochter des Unternehmensgründers Andre Dujardin, sowie Geschäftsführer Rolf-Mathias Chrosch vergeben. Die mit 3.000,- € dotierte Auszeichnung wird jährlich an Unternehmen verliehen, die mit ihren
Produkten oder Dienstleistungen den Wirtschaftsstandort Berlin nachhaltig stärken. Überreicht wurde der Förderpreis vom besten Berliner Sportler des letzten Jahrzehnts und Made in Berlin-Ehrenmitglied Robert Harting.

COSY WASCH hat sich seit der Unternehmensgründung im Jahr 1966 der vollautomatischen Autowäsche in Berlin und Umgebung verschrieben. In der Branche der Autopflege zeichnet sich das Unternehmen durch innovative, fahrzeugschonende
Techniken und kompetente, freundliche Kundenberatung aus. Dabei setzt COSY WASCH nicht nur auf die ständige Weiterentwicklung der Pflegemöglichkeiten, sondern sieht sich auch dem Umweltschutz verpflichtet. Als “Hidden Champion”, der den Leitgedanken der Berliner Standortförderung mit Kundenorientierung, Qualitätsbewusstsein, hohen ökologischen Standards und sozialem Engagement hervorragend verwirklicht, ist COSY WASCH der ideale Gewinner des MiB-Förderpreises 2016.

Das der Preisverleihung folgende Salon-Gespräch zu den Themen “Digitalisierung - das neue Verständnis vom Wirtschaften” und “Industrie 4.0 - Startup vs. klassischer Mittelstand” führte junge Kreative und erfahrene Entscheider aus Berliner Traditionsunternehmen zusammen.

Gerald Meyer vom rbb moderierte die lebendige, teils kontroverse, aber überaus fruchtbare Debatte zu kommenden Herausforderungen für den Wirtschaftsstandort Berlin und natürlich den erfolgversprechenden Lösungen dafür. Ein gewinnbringender Abend nicht nur für den Preisträger, sondern für alle anwesenden Berliner Köpfe aus allen Bereichen des Lebens, die sich zu diesem Meinungsaustausch versammelt hatten.

3. SALON MADE IN BERLIN

3. Verleihung des „Made in Berlin“-Förderpreises am 13. Oktober 2015

Die Druckerei LASERLINE ist glücklicher Gewinner des 3. Förderpreises des Vereins Made in Berlin. Die diesjährige Verleihung fand im Rahmen der Stummfilmkonzerte zum hundertjährigen Jubiläum des „Delphi“-Kinos in Weißensee statt.
LASERLINE erhielt den diesjährigen Förderpreis für seinen erfolgreich praktizierten Übergang von der analogen in die digitale Druckwelt. Das Unternehmen hebt sich, trotz modernstem Online-Shop, vor allem durch seine gelebte Kundennähe deutlich von der Konkurrenz ab.

Den Preis empfing der Marketingleiter Steffen Setzer. Das „Delphi“-Kino bildete die perfekte Kulisse für die diesjährige Preisverleihung und das sich anschließende Stummfilmkonzert.

„Made in Berlin e.V.“ unterstützt gemeinsam mit der bito AG und Graf von Bothmer das Projekt des Vereins Per Aspera Productions, der diese handverlesenen Events in Weißensee ausrichtet. Der morbide Charme des Veranstaltungsortes, gepaart mit Graf von Bothmers fantastischen Klavierklängen zum Stummfilmklassiker „Das Cabinet des Dr. Caligari“, liefern ein faszinierendes Film- und Konzerterlebnis der außergewöhnlichen Art.

Der Verein „Made in Berlin e.V. – Unsere Hauptstadtprodukte“ ist ein Zusammenschluss Berliner Unternehmen aus den Bereichen Industrie, Handel, Handwerk, Dienstleistungen und Kunst, die gemeinsam die Identifikation der Wirtschaft mit der Region stärken und Arbeitsplätze in Berlin-Brandenburg erhalten und schaffen.

>>  Presseinfo Förderpreis 2015  |  PDF 150 KB

2. SALON MADE IN BERLIN

Verleihung des Förderpreises Made in Berlin am 09. September 2014

„Mit dem Förderpreis -Made in Berlin- unterstützen wir StartUps oder Hidden Champions in unserer Stadt“ sagt der Vereinsvorsitzende Joachim Spitzley. „Wobei es in erster Linie darum geht, einen Scheinwerfer auf den Preisträger zu richten und seine Leistung öffentlich wertzuschätzen“ ergänzt Vorstandsmitglied Aragon Schraga. Im Scheinwerferlicht stand diesmal Florida Eis, die Berliner-Eis-Manufaktur (www.floridaeis.de).
Der Berliner Eismacher Olaf Höhn nahm die Auszeichnung in Begleitung seiner Geschäftsführerin Simone Gürgen und seines Sohnes entgegen. Anschließend wurde die Tradition der Salonkultur einmal mehr mit Leben erfüllt: Die spannende Debatte zum Thema „Integration erfolgreich“ mit Gerald Meyer (rbb), Comedian Murat Topal und allen Gästen vereinte anstatt zu trennen. Schön zu sehen, dass die kontroversen Meinungen im Ephraim Palais eine gemeinsame geistige Heimat fanden. Eben „Made in Berlin“.

1. SALON MADE IN BERLIN

Verleihung des Förderpreises Made in Berlin am 03. September 2013

Auf großes Interesse und rege Teilnahme stieß der 1. Salon Made in Berlin am 3. September 2013. Unter der Leitung von rbb-Moderator Harald Pignatelli trafen Berliner Unternehmer, Entscheider und Kreative im Münzsalon zu Gedankenaustausch und Diskussion. Als besonderen Ehrengast durften wir Olympiasieger Robert Harting begrüßen. Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Förderpreises Made in Berlin an den Kreuzberger Unternehmer Alireza Barjesteh (www.motobicycles.de).

>>  Artikel in der Berliner Morgenpost  |  PDF 105 KB